SOTA-DM Deutsche Mittelgebirge     News  
 
 
Johnny DO1JC neuer Regionalmanager für DM/SR
Johnny, DO1JC, ist seit dem 1. Feburar 2016 neuer Regionalmanager für das Saarland DM/SR. Er wird die von der P150-Umstellung stark dezimierte Gipfelliste im Saarland auf mögliche weitere Referenzen überprüfen.

Als aktiver Bergfunker, dessen Aktivitäten auf Amateurfunk-Blog.de nachzulesen sind, ist er auch lokaler Ansprechpartner für alle Fragen rund um das SOTA-Programm.

Michael, DB7MM, heißt Johnny herzlich willkommen und freut sich auf die Zusammenarbeit.

2. Februar 2016

 
Neue P150-Gipfelliste für DM veröffentlicht
Das britische Management Team hat ohne weitere Ankündigung am 1.12.2015 eine neue Gipfelliste für DM veröffentlicht, das Assoziationshandbuch in der Version 5.0 folgte wenige Tage später. Ab dem 1.3.2016 werden alle Berge mit einer Prominenz kleiner 150 m gestrichen. Laut der neuen Gipfelliste sind von den derzeit 961 gültigen Referenzen in DM davon 600 betroffen. Von den 15 Gipfeln, die zum 2.3.2016 gültig werden, sind einige wieder aktivierte, einige verschobene und speziell in Thüringen auch ein paar neue Referenzen. Ab März 2016 wird DM also rund 385 gültige Gipfel haben.

Der deutsche Assoziationsmanager und seine Regionalmanager hatten sich geweigert, an der P150-Gipfelliste mitzuarbeiten. Entsprechend zahlreich und haarsträubend fallen auch die bereits entdeckten Fehler in den neuen Listen aus.

10. Dezember 2015

 
Aktueller Stand der P150-Gipfelliste für DM
Wie Brian, G8ADD, im SOTA Reflector mitteilt, hat das britische Management Team (MT) eine Arbeitsgruppe zur Erstellung einer P150-Gipfelliste für DM ernannt. Das MT will diese Arbeitsgruppe nicht durch Nachfragen in ihrer Tätigkeit stören. Deshalb sollen sich die SOTA-Teilnehmer in DM so wie das MT in Geduld üben, bis die Arbeitsgruppe ihr Ergebnis vorlegt.

Ob der ursprünglich geplante Zeitpunkt 1.2.2016 eingehalten wird, bleibt also ungewiß. Bereits im August wurde das Gültigkeitsende aller DM-Referenzen wieder auf den Maximalwert 31.12.2099 verlängert. Von April bis August 2015 waren alle DM-Refenrenzen nur bis zum 1.2.2016 gültig.

Einen Zusammenhang zwischen der Änderung des Gültigkeitsendes in der Datenbank und der Zeitplanung für die Fertigstellung der P150-Gipfelliste streitet das MT ab. Wie das MT am 21.8.2015 auf Nachfrage mitteilte, war das Gültigkeitsende 1.2.2016 eine "vorübergehende Computerpanne", die wieder behoben wurde.

1. November 2015

 
MT übernimmt Verwaltung von DM
Wie das britsche MT im SOTA-Reflector mitteilt, übernimmt es zum 15.04.2015 die Verwaltung der Assoziation DM. Der bisherige Assoziationsmanager DB7MM und seine Regionalmanager sind damit faktisch entlassen.

Zum 31.05.2015 will das MT 144 Referenzen streichen, die nach dessen Ansicht nicht dem aktuellen P100-Kriterium entsprechen. Bis zum 01.02.2016 will es dann eine P150-konforme Gipfelliste einführen.

Das MT glaubt, in DM 286 - 339 P150-konforme Referenzen zu finden. Das liegt deutlich unter der Zahl von 386, die DB7MM in einer ersten Analyse ermittelt hat. Damit verbleiben nach Einführung von P150 in DM 30 - 35 % der bisherigen Referenzen.

15. April 2015

 
Entscheidung zum Ultimatum für SOTA DM
Kurz vor Ablauf des Ultimatums habe ich (DB7MM) dem britischen SOTA Management Team meine Entscheidung zugesandt.

Hier eine deutsche Übersetzung:

Liebe Mitglieder des MT,

nach Diskussion dieses Themas mit meinen Regionalmanagern und auch einigen SOTA Teilnehmern hier in Deutschland bin ich zu folgender Entscheidung gekommen:
Als derzeitiger AM von DM werde ich die Umstellung auf P150 nicht unterstützen.
Ich betone ausdrücklich: Ich trete als AM nicht zurück sondern ich weigere mich, DM auf P150 umzustellen, und erwarte die Reaktion des MT.

Keiner meiner Regionalmanager ist bereit, das MT bei der Erstellung der P150 Gipfellisten zu unterstützen. Einer von ihnen hat interessanterweise darauf hingewiesen, daß er im Prinzip P150 zustimmen würde, aber nicht der Vorgehensweise der Durchsetzung.

Da das MT behauptet, DM sei auch mit P150 eine attraktive Assoziation, sollte sich problemlos bald ein neuer AM finden lassen.

73 de Michael, DB7MM

Damit habe ich für Option B) des Ultimatums gestimmt. Das weitere Schicksal der Assoziation DM liegt jetzt in den Händen des britischen Management Teams.

12. April 2015

 
Ultimatum für SOTA DM
Trotz (oder gerade wegen) der laufenden Diskussion im SOTA Reflector hat das MT am Abend des 2.4.2015 SOTA DM ein Ultimatum gestellt. Ursprünglich sollte es bis zum Mittag des 7. April laufen, wurde aber auf Michaels Bitten bis zum 12. April verlängert. Darin kann sich der AM (Michael, DB7MM) für eine der beiden Varianten entscheiden:

Übersetzung des Originaltexts des MTs:

A) Mit Michaels Zustimmung und Unterstützung wird DM auf P150 umgestellt. Bestehende Punkte und Auszeichnungen bleiben erhalten. In einer venünftigen Zeitspanne können Teilnehmer die zu streichenden Berge noch aktivieren und jagen. Bis zum 1.Feburar 2016 soll das neue ARM gültig werden.

B) Alternativ hat das MT andere Optionen, wenn Michael nicht bereit ist, an der Umstellung von DM auf volle Übereinstimmung mit den allgemeinen Regeln mitzuarbeiten.

Option 1:

Das SOTA MT übernimmt die Verwaltung von DM und stellt es auf P150 um. Das MT ernennt entweder neue AM/RMs zur weiteren Verwaltung oder verwaltet es selbst von Großbritannien aus.

Option 2:

Das SOTA MT kann DM auflösen und überlegen, ob in Anbetracht der positiven und negativen Kommentare genügend Interesse von anderen besteht, um DM in Zukunft zu übernehmen und lokal fortzuführen.

Damit wären deutsche Berge beim SOTA Diplomprogramm nicht mehr für Punkte verfügbar.

Wenn das MT DM auflöst, wird das sofort umgesetzt, weil DM nicht den allgemeinen Regeln entspricht. Ein neuer Antrag zur Teilnahme an SOTA muß dann die allgemeinen Regeln erfüllen.

 

Übereinstimmung mit den allgemeinen Regeln (gemeint ist das Dokument General-Rules-April-2015.pdf) ist beim MT gleichbedeutend mit P150. Zu diesem Zweck wurden die General Rules schnell zum 30.3.2015 entsprechend angepaßt.

4. April 2015

 
 Diskussion zu P150 im SOTA Reflector
Im SOTA Reflector läuft derzeit eine intensive Diskussion zu P100/P150.

Brian, G8ADD, Mitglied des MT, hat dort die Meinung geäußert, nur eine kleine Minderheit befürworte P100. Ich denke, die SOTA Teilnehmer vor allem aus DM/DL sollten ihm das Gegenteil beweisen. Sei es durch einen Beitrag im Reflector oder über das Kontaktformular auf der SOTA-Homepage.

25. März 2015
 
 Kontroverse zu P150 in DM
Trotz detaillierter Argumente für P100 in DM hält das britische Management Team (MT) weiter an seiner Forderung nach P150 fest. Als einzige Alternative wird der komplette Ausschluß von DM aus dem SOTA-Programm angeboten. Assoziationen, die ihre eigenen Regeln aufstellen, wären bei SOTA nicht geduldet, so das MT. Allerdings enthält die aktuelle Version der General Rules in Wirklichkeit keine Aussage zum "Summit Density" Kriterium, auf das sich das MT beruft. Auch war die Summit Density 2008 kein Thema, als das MT P100 in DM genehmigte. Das MT führt also ohne Mitspracherecht der Assoziationen heimlich neue Regeln ein, die zudem getroffene Vereinbarungen brechen.

Welche Konsequenzen P150 für DM hätte, zeigt eine erste Analyse der Gipfellisten:

Region Berge P100 Berge P150 Rest
BM 172 63 36.6%
BW 153 93 60.8%
HE 155 67 43.2%
NS 81 25 30.9%
NW 107 30 28.0%
RP 165 64 38.8%
SA 8 3 37.5%
SR 23 3 13.0%
SX 40 11 27.5%
TH 57 27 47.4%
DM gesamt 961 386 40.2%

Das britische Management Team ist der Meinung, nach einem kurzfristigen Einbruch würde sich die Aktivität binnen eines Jahres wieder erholen. Als Vergleich wird die Einführung von P100 im Jahr 2009 herangezogen, die nach Ansicht des Management Teams auch nur einen vorübergehenden Rückgang, danach aber einen starken Anstieg der Aktivität zur Folge hatte.

Wie das Managment Team zu dieser Einschätzung kommt, ist Michael, DB7MM, vollkommen unverständlich.

Betrachtet man die vom MT als Kriterium eingeführte Summit Density, zu deutsch Gipfeldichte, so fällt zunächst die unglückliche Definition auf. Eine Dichte im physikalischen oder technischen Sinn ist immer eine Größe (Masse, Energie, Anzahl), dividiert durch eine Länge, Fläche oder ein Volumen. Das MT hat sich hier im Gegensatz zur restlichen Welt für den Kehrwert entschieden:

Summit Density = Fläche : Anzahl SOTA Referenzen

Ein Vorzeichen, daß hier mehr verkehrt läuft? Eine kleine Summit Density steht also für viele Gipfel pro Fläche, wie z.B. in der Schweiz. Länder mit sehr wenigen Bergen bezogen auf die Fläche, wie z.B. die Niederlande haben eine große Summit Density. Der europäische Vergleich (ein paar Länder fehlen) sieht so aus:

Assoziation Gipfel Fläche / km² Summit density
HB0 11 160 15
HB 1350 41285 31
OE 2129 83879 39
S5 406 20273 50
GM 1218 78772 65
OK 961 78866 82
OM 378 49034 130
GW 158 20761 131
LA 2665 385199 145
SV (P100/150) 823 131957 160
EI 387 70182 181
GI 65 13843 213
F (P100/P150) 2775 668763 241
YO 947 238391 252
DM (P100) 961 357340 372
HA (P100) 242 93036 384
CT 237 92212 389
E7 130 51197 394
LX (P100) 4 2586.4 647
G 176 130395 741
DM (P150) 386 357340 926
SM 437 438576 1004
OH (P100) 295 338432 1147
SP 221 312679 1415
ON (P100) 17 30528 1796
OZ (P100) 12 43094 3591
PA(P100) 4 41548 10387

DM ist also bereits mit P100 keineswegs bei den besonders bergreichen Assoziationen in Europa. Mit P150 fällt DM sogar hinter G, der Modell-Assoziation des MT. Sollte also England (nicht Großbritannien!) bergreicher als die deutschen Mittelgebirge sein? Obwohl die deutschen Mittelgebirge durchaus mit Tschechien vergleichbar sind, hätte OK eine mehr als zehnfache Summit Density als DM mit P150.

Bleibt die Frage, welchen Sinn es hat, mit diesen Zahlen zu jonglieren. Sollte nicht das Naturerlebnis und der Funkbetrieb im Freien im Vordergrund stehen?

Dem MT scheint eine willkürlich festgelegte Summit Density von 2000 km² pro Gipfel für P100 wichtiger zu sein, als eine attraktive DM-Assoziation. Leider sind die Assoziationsmanager an die Entscheidungen des MT gebunden, es bleibt also lediglich die Möglichkeit, beim MT Überzeugungsarbeit zu leisten.

Wer auch in Zukunft auf eine attraktive Bergliste in DM Wert legt, sollte dem MT also seine Meinung über das Kontaktformular, egal ob auf englisch oder deutsch, mitteilen. Jeder Beitrag zählt!

18. März 2015

 
 Gipfelliste DM/TH abgelehnt, erneute Diskussion über P150
Das britische SOTA Management-Team (MT) hat die überarbeitete Gipfelliste für DM/TH abgelehnt. Diese basiert auf der derzeit für DM gültigen Schartenhöhe (Prominenz) von 100 m (P100). Das MT will die minimale Schartenhöhe in DM aber auf 150 m anheben. Eine Schartenhöhe von 100 m (P100) sei Assoziationen mit sehr wenigen gültigen Referenzen vorbehalten. Der Grenzwert für die Genehmigung von P100 liege bei 2000 km² pro Gipfel, DM liege mit 345 km² pro Gipfel deutlich darunter. Weshalb P100 dann aber seit sechs Jahren vom MT zugebilligt wurde, bleibt offen.

Eine Erhöhung der minimalen Schartenhöhe auf 150 m würde in DM zum Wegfall von rund 50 % der gültigen Gipfel führen. Von den derzeit 57 gültigen Referenzen in Thüringen (DM/TH) blieben bei P150 gerade einmal 27 übrig. Markante Berge wie der Große Finsterberg (TH-003) und der Große Hermannsberg (TH-013) müßten bei P150 gestrichen werden.

Michael, DB7MM, hat dieser Änderung entschieden widersprochen. Das weitere Schicksal von DM hängt jetzt von der Kompromißbereitschaft des MT ab.

31. Januar 2015
 
 Gipfelliste DM/TH überarbeitet
Dank der tatkräftigen Unterstützung durch Roberto, DJ2AY, liegt eine komplett überarbeitete Gipfelliste für DM/TH vor. Die systematische Überprüfung auf eine Prominenz größer 100 m (P100) hat folgende Änderungen ergeben:

Wegen mangelnder Prominenz müssen gestrichen werden: DM/TH-096 (P69), DM/TH-807 (P99), DM/TH-828 (P96).

Einige seit dem 31. Dezember 2008 gestrichene Referenzen werden wieder gültig: DM/TH-014, DM/TH-051, DM/TH-059, DM/TH-060, DM/TH-085, DM/TH-119, DM/TH-382, DM/TH-642.

Elf neue Gipfel erfüllen das Prominenzkriterium: DM/TH-852 - DM/TH-863.

Die Positonen der zu reaktivierenden und neuen Gipfel sind dieser GPX-Datei zu entnehmen. Michael, DB7MM, hat den Vorschlag für die neue Gipfelliste am 12. Dezember 2014 beim SOTA Management Team (MT) eingereicht. Die neue Gipfelliste wird erst nach Freigabe durch das MT gültig, was bei einer üblichen Bearbeitungszeit von zwei Monaten wohl bis zum 1. März 2015 dauern wird.

16. Dezember 2014
 
 Neuer Assoziationsmanager SOTA-DM 'Deutsche Mittelgebirge'
Es gibt Veränderungen bei der Organisation der Assoziation DM Deutsche Mittelgebirge:
Mit Wirkung vom 5. Juli 2014 übernimmt Michael, DB7MM die Position des Assoziationsmanagers SOTA-DM von Andreas, DL2LUX.

Andreas möchte sich in er Zukunft mehr anderen Gebieten des Amateurfunks zuwenden.
Michael ist seit Jahren ein aktiver Bergfunker und möchte als neuer Assoziationsmanager das SOTA-Programm weiter voranbringen. Er plant, die bestehenden Gipfellisten zu prüfen, um eventuell fehlende Gipfel, welche das Kriterium Schartenhöhe größer 100 m erfüllen, aufzunehmen.
Wünschen wir ihm viel Erfolg bei seiner Tätigkeit.

73 Andreas, DL2LUX

 
 SOTA DM/TH, Thüringen hat neuen Regionalmanager
Roberto, DJ2AY, ist seit dem 21.07.2014 wieder Regionalmanager für DM/TH. Nach mehrjähriger Pause ist er seit März 2014 wieder als Aktivierer aktiv und hat sich bereit erklärt, wieder als Regionalmanager für TH tätig zu sein.
 
 Termine der SOTA Frühjahrs-, Sommer-, Herbst- und Winter Wanderungen 2014
SOTA-DM ruft auch 2014 wieder zu sogenannten Jahreszeitenwanderungen auf.
Diese Wochenenden sollen für eine erhöhte internationale Aktivität, insbesondere für QSOs von Gipfel zu Gipfel genutzt werden. Die SOTA-Wanderungen sind kein Conteste. Es sind Aktivitätstage, an denen man seine Portabelausrüstung testen kann und gleichgesinnte QSO-Partner von anderen Gipfeln trifft.
Unabhängig von diesen Wandertagen können in den Regionen weitere Wanderaktivitäten durchgeführt werden.
SOTA Aktivitäten bei allen Jahreszeiten
SOTA Wanderwochenenden für 2014:
 Winter-Wanderung  am  01. und 02. Februar 2014
 
 Frühjahrs-Wanderung  am  26. und 27. April 2014
 
 Sommer-Wanderung  am  26. und 27. Juli 2014
 
 Herbst-Wanderung  am  04. und 05. Oktober 2014
last update: 18. März 2015